Archiv | Ampermoos RSS for this section

Endlich! Wiedervernässung des Ampermoos für Ende 2012 zugesagt

Das Ampermoos ist als Teil des Ramsar-Gebietes Ammersee, eines der wichtigsten Niedermoore Deutschlands. Die zu seinem Erhalt dringend notwendige Wiedervernässung durch eine Sohlschwelle bei Grafrath ist längst beschlossene Sache. Seit März 2010 gibt es einen rechtsgültigen Planfeststellungsbeschluss. Also war davon auszugehen, dass die Maßnahme im Frühjahr diesen Jahres abgeschlossen ist, zumal laut Zeitungsmeldung (s. Fürstenfeldbrucker SZ v. 22.2.2011) EU-Vorgaben dies bis Ende dieses Jahres fordern.

Nun sieht es aber so aus, als ob die Bewilligung der Gelder für die vom Bayerischen Umweltministerium bestellte Maßnahme weiter auf sich warten lässt.

Naturfreunde in unseren Orten werden langsam unruhig und befürchten, dass die lange ersehnte Maßnahme weiter verschleppt wird.

In einer Antwort am 27. März 2012 auf Anfrage von Dr. Martin Runge, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Landtag, sicherte das Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit die Fertigstellung noch in diesem Jahr zu.

Elke Struzena

Bündnis90/Die Grünen OV Grafrath/Kottgeisering

http://www.gruene-grafrath.de

Pressemitteilung

Wiedervernässung des Ampermooses

Ende einer unendlichen Geschichte in Sicht?

München (04. April 2012). Das Ampermoos, mit einer Fläche von ca. 600 ha eines der wichtigsten Niedermoore Deutschlands, soll nun endlich nach über 25 Jahren zähen Ringens wieder vernässt werden.

Wie der Antwort auf eine Anfrage des grünen Landtagsabgeordneten Martin Runge durch die Bayerische Staatsregierung zu entnehmen ist, soll noch 2012 mit der Anhebung des Grundwasserspiegels durch den Bau einer Sohlschwelle im Ampermoos in der wasserarmen bzw. kalten Jahreszeit begonnen werden. 2011 wurden alle notwendigen Untersuchungen zum Bestand der Flora und Fauna abgeschlossen. Auch die Finanzierung – Kosten für das das Projekt: rund eine Million Euro – durch den Freistaat Bayern mit Kofinanzierung durch die Europäische Union ist laut Antwort des Staatsministeriums für Umwelt und Gesundheit geklärt.

Martin Runge: „Zeit wird’s!Bereits in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts wurde bekanntlich für das Ampermoos ein Pflege- und Entwicklungsplan erstellt, es wurde viel verwaltet und viel gebremst, die Realisierung des Projektes ließ schon viel zu lange auf sich warten.“

A_Ampermoos_0312.pdf

pm_ampermoos_2_04_04_12.pdf

Advertisements